Schläft ein Lied in allen Dingen

Joseph-von-Eichendorff-Liederwettbewerb

Das Gemeinschaftsprojekt „Joseph-von-Eichendorff-Liederwettbewerb“ ist ein Folgeprojekt des 2013/2014 durchgeführten gleichnamigen Erzählwettbewerbs. Es soll gleichermaßen einen Beitrag zur Popularisierung der deutschen Sprache leisten, diesmal jedoch auf musikalischer Ebene.

Weltweit wurden interessierte Menschen dazu aufgerufen, sich unter der genannten Titelzeile des bekannten deutschen Dichters der Romantik, Joseph von Eichendorff, musikalisch mit deutscher Lyrik auseinander zu setzen. Thematisch sollten die vertonten deutschsprachigen Beiträge Berührungspunkte zu Deutschland oder zur deutschen Kultur behandeln. Diese sind bewusst spartenübergreifend von Klassik bis Hip Hop angedacht.

Die drei besten Lieder wurden von einer Jury ausgewählt. Sie werden in Berlin öffentlichkeitswirksam ausgezeichnet. Dazu wird den Preisträgern die Möglichkeit gegeben, ihre Beiträge noch einmal dem anwesenden Publikum vorzuführen. Zudem wird eine DVD die Lieder der zehn Bestnominierten einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Das Projekt wird damit eine kulturelle Brücke zwischen den in aller Welt lebenden Deutschen bzw. deutsch Sprechenden und Deutschland schlagen.

Die Projektbewerbung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern (Deutsche Gesellschaft e.V., Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland, Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“, Haus des Deutschen Ostens, Dr.-Kurt-Linster-Stiftung) und weiteren zahlreichen Partnern. Zu ihnen zählen u. a. der Verein Deutsche Sprache, die Goethe-Institute, der DAAD, die Deutschen Schulen und die deutschsprachigen Medien im Ausland.

Die Schirmherrschaft des Liederwettbewerbs übernimmt Hartmut Koschyk MdB, Vorsitzender des Stiftungsrats, Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland und Parlamentarischer Staatssekretär a. D. und Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten