Ergebnis

Nach Ablauf der Bewerbungszeit am 30.09.2017 wählte die Jury die zehn besten Beiträge aus. Die von der Jury getroffene Liederauswahl wird in Form einer DVD publiziert.

Die Jury kam zu folgendem Ergebnis:

1. Platz: Dmitrii Babko, Ukraine
2. Platz: Silas Braun, Paraguay
3. Platz: Seian Richard Scorobete, Rumänien

 


Der Gewinner des Wettbewerbes, Dimitrij Babko aus der Ukraine.

Silas Braun, der mit seinem Lied "In Deutschland auf Besuch" auf den zweiten Platz kam, wurde aus Paraguay zugeschaltet.
Seian Scorobete aus Rumänien (3. Preis) gemeinsam mit den rumänischen Sängerinnen Astrit Gavriliu und Begleitung.

 

Neben diesen drei Siegerbeiträgen werden auch folgende Einsendungen in Form einer DVD publiziert: Keven Neufeld; Tamar Giorgobiani; Karolin Dobos; Patrick Polling; Michael Axenrod; Eldar Zekrist

V.l.n.r.: Der Bevollmächtigte des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft, Dr. Andreas H. Apelt, Walter Gauks, Bundesvorsitzender der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, die Sängerin und Kulturbotschafterin der Jugend der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Helena Goldt, Dimitri Babko aus der Ukraine (1. Preis), Seian Scorobete aus Rumänien (3. Preis) gemeinsam mit den rumänischen Sängerinnen Astrit Gavriliu und Renate Wolfer, die Leiterin des Referats „Deutsch als Fremdsprache“ im Auswärtigen Amt, Gabriela Bennemann und Stiftungsratsvorsitzender Hartmut Koschyk.

 

Die Lieder wurden am 6. November 2017, 17:30 - 19:00 Uhr, in Berlin öffentlichkeitswirksam aufgeführt (Deutsche Gesellschaft e. V., Voßstraße 22, 10117 Berlin). Sie werden mit Preisgeldern in Höhe von 1.500 (Platz 1), 1.000 € (Platz 2) und 500 € (Platz 3) ausgezeichnet.

Den Preisträgern wurde die Möglichkeit gegeben, ihre Beiträge noch einmal dem anwesenden Publikum vorzuführen. Zudem wird eine CD die Lieder der zehn Bestnominierten einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Der Schirmherr Hartmut Koschyk, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland sowie Parlamentarischer Staatssekretär a. D. und Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, dankte allen Beteiligten und regte eine Fortführung des Projektes an. Dr. Andreas H. Apelt, Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Gesellschaft e. V. und ebenfalls Mitglied der Jury, dankte allen Förderern und Partnern und betonte, dass die internationale Beteiligung an dem Wettbewerb ein großartiger Beweis für die Lebendigkeit der deutschen Sprache sei.

Die eingereichten Musik- oder Videoaufnahmen sollten in ihrem Umfang eine Spielzeit von jeweils 10 Minuten nicht überschreiten. Teilnahmeberechtigt waren junge Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren. Die vertonten Texte mussten auf Deutsch verfasst werden.  Beiträge konnten bis zum 30.9.2017 auf der Webseite hochgeladen werden.